Einladung ist online

Die Einladung zur 3 KJF-Ausschusssitzung ist online.

(Bitte im „Internen-Bereich“ nachsehen)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

JuLeiCa

Liebe Mitglieder, liebe Jugendleiter*innen,   im Herbst finden drei Juleica-Grundausbildungen unter annähernd normalen und dennoch an die Situation angepassten Bedingungen statt. Die beiden Juleicas in den Herbstferien finden in der Jugendbildungsstätte in Hude mit Übernachtung statt. An drei Wochenenden findet zudem eine Juleica der Stadtjugendringe statt (inkl. Kinderbetreuung und ohne Übernachtung). Auf allen Ausbildungen sind noch viele Plätze frei. Themen und Inhalte sind bei allen 3 Ausbildungen vergleichbar.   Macht daher gerne Werbung und überlegt nochmal, wer vielleicht auch in eurem Verein oder in eurer Gruppe Jugendleiter*in werden könnte. Im Anhang sende ich euch das Plakat der beiden Wochen-Juleicas mit (gerne teilen).

  • Juleica 1: 09.-15. Oktober in Hude – Kreisjugendring Stade – 35 Euro – mit Übernachtung
  • Juleica 2: 16.-22. Oktober in Hude – Stadtjugendpflege Stade und Kreisjugendpflege Stade – 35 Euro – mit Übernachtung
  • Juleica 3: 24./25.10.+ 07./08.11.+ 14./15.11. in Stade und Buxtehude – 30 Euro – ohne Übernachtung, mit Kinderbetreuung

Anmeldeschluss. 1. Oktober 2020 (Für die Wochenend-Juleica 10. Oktober).   Viele Grüße aus dem Kreisjugendring,   Kai-Janis

Jugendbildungsreferent
Kreisjugendring Stade e.V.


Harsefelder Str. 44a
21680 Stade

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Neues aus dem Netz

Liebe Mitglieder, liebe Jugendleiter*innen
Neues Fortbildungsangebot im Herbst: Juleica-Ausbildung, Slackline-Kurs, Datenschutz, Queere Jugendarbeit, Sexuelle Grenzverletzungen, 1. Hilfe.
Der KJR hat für den Herbst ein Fortbildungsprogramm vorbereitet, das wieder in Präsenz stattfindet. Natürlich werden die geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und jeweils ein entsprechendes Hygienekonzept geschrieben und umgesetzt. Das Plakat findet ihr im Anhang. Verteilt und leitet es gerne weiter und macht Werbung dafür. Vielen Dank. Die Anmeldung ist ab sofort per Mail und Telefon bei uns möglich. Umgang mit Unsicherheit aufgrund von auslaufender Corona-Verordnung Ende August
nachdem in den letzten Wochen etwas Klarheit für unsere Handlungsmöglichkeiten in den Sommerferien vorgeherrscht hat, steht nun wieder Unsicherheit bevor, da die aktuell geltende Verordnung nur bis zum 31. August gilt. Nach unseren Informationen wird es ab September aber keine Lockerungen geben. Das Land Niedersachsen kann derzeit zwar keine Auskünfte dazu erteilen, Ministerpräsident Weil hat sich gegenüber den Medien allerdings skeptisch gegenüber weiteren Lockerungen gezeigt und eher neue Beschränkungen ins Spiel gebracht. Daher empfehlen wir Veranstaltungen ab September weiterhin mit Vorsicht zu planen. Erstellt am besten ein Hygienekonzept auf Grundlage der bisherigen Verordnung und justiert dann an entsprechenden Stellen nach bzw. denkt Verschärfungen im jetzigen Konzept schon mit. In den letzten Wochen hat sich gezeigt, dass vieles möglich ist und auch mit Abstand und Einhaltung aller Vorgaben großartige Aktionen und Maßnahmen möglich sind. Solltet ihr Beratung oder Ideen brauchen, meldet euch gerne bei uns.
#wirsindwiederbunt – Öffentlichkeitsarbeit für die Jugendarbeit – Gründung eines Stadtjugendrings in Stade
In Kooperation mit dem Stadtjugendring Buxtehude konnten wir in Buxtehude ein Projekt umsetzen, dass die Jugendarbeit und einen positiven Ausblick auf die schon wieder möglichen Angebote setzt. Gestern fand ein Fototermin mit Landrat Michael Roesberg vor dem Banner in Buxtehude statt. Das Projekt wird bald auch vom Stadtjugendring Stade durchgeführt, der sich aller Voraussicht nach diesen Herbst mit unserer Unterstützung gründen wird. Wir haben damit den Auftrag der Mitgliederversammlung 2019 erfüllt und die Grünung eines Jugendrings für die Stadt Stade umsetzen können. Weitere Infos zum Projekt #wirsindwiederbunt findet ihr auf den Seiten der beiden Stadtjugendringe: www.sjr-buxtehude.de und www.sjr-stade.de

Viele Grüße aus dem Kreisjugendring Stade,
Kai-Janis

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

CORONA in Jugendgruppen

Liebe Mitglieder,

ab heute (Montag 13.7.) gilt die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen (siehe Anhang). Darin sind wieder einmal neue Regelungen zur Kinder- und Jugendarbeit enthalten, über die wir euch informieren möchten.

Neue Regelungen für die Jugendarbeit
Generell müssen bei allen Veranstaltungen die üblichen Hygieneregeln beachtet & ggf. ein entsprechendes Konzept entwickelt werden (s.u.).

Ohne Abstandsgebot dürfen durchgeführt werden:

  • Freizeiten, (§ 5 (4)) dürfen nun mit maximal 50 Personen durchgeführt werden. Ein Hygienekonzept muss erstellt und umgesetzt werden. Zwischen den Mitgliedern der Gruppe gilt keine Abstandsregelung. Entsprechend dürfen solche Gruppen auch in Jugendherbergen, Jugendbildungsstätten und Campingplätzen untergebracht werden (§9 (2)).
  • Gruppenstunden und Veranstaltungen in festen Jugendgruppen dürfen ebenfalls mit bis zu 50 Personen stattfinden. Auch hier gelten keine Abstandsreglungen. Außerdem ist nicht länger notwendig, dass eine pädagogische Fachkraft oder ein*e Juleica-Inhaber*in die Gruppe leiten muss (§ 19).

Mit Abstandsgebot dürfen durchgeführt werden:

  • Bei Angeboten, wie bspw. offenen Angeboten (Jugendtreffs, Komm- und Gehangebote) dürfen ebenfalls 50 Personen teilnehmen, hier sind aber die Abstandsgebote einzuhalten (§ 19).
  • Für Tagesveranstaltungen (§ 18) gelten weiterhin keine maximale Gruppengrößen, hier gelten die bekannten Abstandsregelungen, die dann zu einer Begrenzung auf Grund der Raumkapazitäten führen. Selbiges gilt auch für Zusammenkünfte in Vereinen (§24 (3)).
  • An Kulturveranstaltungen dürfen bis zu 500 Personen teilnehmen – allerdings müssen die Personen sitzen und die entsprechenden Abstände einhalten – denkbar ist also z.B. ein Open-Air-Kino, eine Theater-Aufführung o.ä.m. (§ 24 (2)).

Hygienekonzept

Das Hygienekonzept des Landesjugendrings wird zurzeit an den neuen Erlass angepasst und steht euch voraussichtlich am Dienstag auf https://www.ljr.de/grundlagen/corona/hygienekonzept.html zur Verfügung. Bei der Durchführung von Maßnahmen mit Übernachtung seid ihr nun nicht mehr an dieses Konzept gebunden, sondern könnt eigene Konzepte entwickeln – ggf. in Abstimmung mit den Beherbergungsbetrieben. Solltet ihr für euer vereinseigenes Hygienekonzept eine zweite Meinung wünschen, wendet euch gerne hierfür an uns und wir schauen mit euch gemeinsam auf euer Konzept.


Erste politische Einschätzung
An dieser Stelle ein großes „Dankeschön“ an den Landesjugendring, der sich sehr aktiv im politischen Raum für die Belange der Jugendarbeit eingesetzt hat!

Wir freuen uns, dass es in wesentlichen Bereichen gelungen ist, Verbesserungen für die Jugendarbeit zu erreichen. Allerdings kommen diese neun Regelungen viel zu spät kommen um Angebote für die Sommerferien auf die Beine stellen zu können. Viele Träger haben ihre Fahrten in den letzten Wochen schweren Herzens absagen müssen, da sie keine rechtliche Planungssicherheit für die Sommerferien bekamen.  

Viele Grüße und einen guten Start in die Woche,

Kai-Janis

Kai-Janis Meyer

Jugendbildungsreferent
Kreisjugendring Stade e.V.
***********************************
Harsefelder Str. 44a
21680 Stade

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Um Unterstützung wir gebeten….

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gerne stellen wir Ihnen die nachfolgende Information aus dem LFV Bayern zur Kenntnisnahme.

Bitte um Unterstützung / Care-for-Rare Foundation

Der Landesfeuerwehrverband Bayern unterstützt seit einigen Jahren die Care-for-Rare Foundation, eine in München ansässige Stiftung für Kinder mit seltenen Erkrankungen. Die Care-for-Rare Foundation hilft über Ländergrenzen hinweg, um Kindern mit seltenen Erkrankungen Hoffnung auf Heilung zu ermöglichen – ohne Ansehen ihrer Herkunft und der finanziellen Möglichkeiten.

Seit 2015 widmet der ehemalige aktive Feuerwehrmann Franz Jörg Richter seine spektakulären Radtouren den „Waisen der Medizin“, wie Kinder mit seltenen Erkrankungen auch genannt werden. Zusammen mit der Care-for-Rare Foundation möchte er dafür sorgen, dass diese Kinder mehr Aufmerksamkeit erhalten. Bedingt durch die Corona-Pandemie lässt sich in diesem Jahr eine USA-Reise nicht realisieren. Aus diesem Grund wird Franz Jörg Richter 2020 zwischen Juli und Oktober rund 3.500 Kilometer durch alle Bundesländer zurücklegen.

Der LFV Bayern bittet auch diesmal um Unterstützung und wäre dankbar, wenn die Feuerwehren in Niedersachsen von dem beigefügten Schreiben in Kenntnis gesetzt werden. Weitere Informationen zu dieser Aktion finden Sie hier: https://www.care-for-rare.org/de/Radtour2019.

Mit freundlichen Grüßen

im Auftrag

Anja Lampe

Assistentin der Geschäftsführung

Landesfeuerwehrverband Niedersachsen

Bertastraße 5

30159 Hannover

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Es gibt Anwälte wollen an euer Geld

Hallo ihr Lieben,

falls ihr in eurem Zuständigkeitsbereich Gebrauch von Online-Seminare macht, verzichtet am besten gemäß der untenstehenden Erläuterungen auf den Begriff „Webinar“. Das gilt sowohl für die interne, als auch für die externe Werbung.

Sonnigen Gruß

Lennart Kutzner 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Neu auf der Seite

Das Protokoll der letzten Sitzung, und die Adressenliste ist neu unter:

Intern (mit Passwort)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Jugendarbeit

Liebe Mitglieder,

gestern wurde die neue Fassung der ab Montag geltenden Corona-Verordnung veröffentlicht. Darin sind neue Regelungen zur Kinder- und Jugendarbeit enthalten, über die wir euch informieren möchten:

Neue Regelungen für die Jugendarbeit

Vorweg: Grundsätzlich bedarf es natürlich für alle Angebote (i) eines entsprechenden Hygienekonzeptes, (ii) Abstandsregelungen müssen weiterhin eingehalten werden und (iii) die Kontaktdaten der Teilnehmenden müssen erfasst werden.

  • Gruppenstunden, offene Angebote der Jugendarbeit und vergleichbare Maßnahmen dürfen mit maximal 10 Personen stattfinden. Sie müssen durch eine-n Juleica-Inhaber-in oder eine päd. Fachkraft geteamt werden. (§ 3 Nr.21 auf S. 26). Hier gibt es also eine deutliche Verbesserung im Vergleich zur bisherigen Regelung – auch das Mindestalter 18 für Juleica-Inhaber-innen wurde Dank der Einflussnahme vieler nicht in die Verordnung aufgenommen.
  • Bei Angeboten der Jugendbildung (§ 2h auf S. 17f.) gibt es keine Veränderung, diese sind ohne maximale Personenzahl und ohne bestimmte Regelungen zur Aufsichtsführung möglich.
  • Jugendherbergen, Jugendbildungsstätten und ähnliche Einrichtungen dürfen nun bis zu 80 Prozent (bislang 60%) der Zahl aller ihrer Betten gleichzeitig vermieten. Dort sind nun wieder Beherbergungen von und Angebote für Gruppen gestattet, wenn die Gäste volljährig sind (§ 2 l Abs. 2 auf S. 21)
  • Daraus ergibt sich, dass nun auch Gruppenangebote (z.B. Seminare der Jugendbildung) mit volljährigen Teilnehmer-innen auch mit Übernachtung möglich sind.
  • Ferner regelt die Verordnung, dass in jedem Fall mindestens bis zum Ablauf des 31. August 2020 Veranstaltungen und Reisen mit Übernachtung nach § 11 SGB VIII (Ferienfreizeiten, Seminare) für Gruppen von Kindern und Jugendlichen verboten bleiben (§1 Nr. 6a auf S. 3f.).

Der gesamte Wortlaut der neuen Verordnung ist im Anhang beigefügt, ebenso wie die vollständige Stellungnahme des Landesjugendrings.

Unsere Wertung: Wir freuen uns einerseits über die Streichung des Fachkräftezwangs, wodurch Angebote mit ehrenamtlichen Jugendleiter*innen (mit gültiger Juleica) unter Auflagen wieder möglich werden.

Andererseits ist das explizite Verbot von Übernachtungsangeboten für Kinder und Jugendliche bis Ende August eine verhältnismäßig harte Vorgabe, gegen die wir in der kommenden Woche politischen Druck aufbauen möchten – wir bleiben am Ball.Lokale Videokonferenz Sommerangebote: Was ist dieses Jahr möglich?

Wir möchten euch herzlich einladen, am Dienstag, 15.06.2020 um 18:30 Uhr, dabei zu sein. Gemeinsam mit den Jugendpflegen in Landkreis und dem Kreisjugendring Stade veranstalten wir eine offene Videokonferenz zum Thema Ferienspaß 2020. Seid dabei, stellt eure Fragen, bringt euch ein, nehmt Anregungen mit.

Agenda der Videokonferenz:

  • Aktuelle Verordnung des Landes Niedersachsen (allgemeiner Kenntnisstand)
  • Hygienekonzepte zur Durchführung von Angeboten
  • Datenschutz, Dokumentation der Anwesenden
  • Haftung und Versicherung in Zeiten von Corona
  • Ferienspaßideen für einen Sommer in Zeiten von Corona
  • Offene Fragen aller Anwesenden

Teilnehmen könnt ihr über den folgenden Link. Der Konferenzraum ist ab 18 Uhr offen:
https://zoom.us/j/97237370383?pwd=bTZZeFJOejMwL1E4WVd0RnEySEtlUT09

  • Meeting-ID: 972 3737 0383
  • Passwort: 168743

Für eine kurze formlose Anmeldung per Mail wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße und weiter alles Gute!
Kai-Janis

Kai-Janis Meyer

Jugendbildungsreferent
Kreisjugendring Stade e.V.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Ihr könnt auch bei CORONA kaufen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

CORONA


Von: Juleica.de Newsletter <webmaster@juleica.de>
Gesendet: Freitag, 29. Mai 2020 01:08
An: wehner.ohg@ewetel.net
Betreff: Jugendarbeit in der Corona-Pandemie

[Logo: Juleica.de]<https://www.juleica.de/1.0.html>

Jugendarbeit in der Corona-Pandemie
Jugendarbeit in der Corona-Pandemie

Hallo WEHNER.OHG@EWETEL.NET<mailto:WEHNER.OHG@EWETEL.NET>,

seit Mitte März waren die meisten Angebote der Jugendarbeit in Niedersachsen nicht mehr möglich: Die Corona-Pandemie hat von heute auf morgen Treffen in Gruppen, Seminare, Freizeiten und sonstige Aktivitäten weitestgehend unmöglich gemacht. Was blieb waren digitale Angebote der Jugendarbeit und es ist beeindruckend, was ihr in den letzten Monaten alles auf die Beine gestellt habt!

Doch natürlich lebt Jugendarbeit vor allem auch vom persönlichen Miteinander. Und deshalb möchten wir euch heute über den aktuellen Stand informieren, was zur Zeit in Niedersachsen (Jedes Bundesland hat andere Regelungen!) in der Jugendarbeit möglich ist und was ihr dabei beachten müsst – oder was auch noch nicht möglich ist.

Jugendbildung: Gestattet ist die Durchführung von Bildungsangeboten ohne Übernachtung, wenn immer der Mindestabstand zwischen den Personen von 1,5m eingehalten wird, ein Hygienekonzept vorliegt und es für die Bildungsmaßnahme ein Adressliste geführt wird. Tagesseminare zur Juleica-Aus- und Fortbildung, politische Bildungsseminare und alles, was im Bereich der Jugendarbeit sonst noch der Bildung zuzurechnen ist, ist damit nun wieder möglich.

Beratungsangebote dürfen jeweils durch Personen aus einem Hausstand in Anspruch genommen werden.

Gruppenangebote, offene Angebote, gemeinwesenorientierte Angebote dürfen leider nur unter sehr strengen Auflagen stattfinden bzw. öffnen. Die Angebote müssen durch pädagogische Fachkräfte beaufsichtigt werden, Inhaber-innen der Juleica können die Fachkraft unterstützen. Insgesamt (inkl. „Aufsichtspersonen“) dürfen maximal 10 Personen teilnehmen. Der Sicherheitsabstand ist einzuhalten.

Jugendherbergen & Jugendbildungsstätten dürfen maximal 60% ihrer Betten gleichzeitig vermieten und dürfen keine Gruppen beherbergen. Die Vermietung richtet sich also nur an Einzelreisende bzw. Familien.

Gremien-Sitzungen von gewählten Gremien (z.B. Vorstand) dürfen unter Einhaltung der Kontakt- und Hygieneregeln stattfinden.

Der Landesjugendring Niedersachsen e.V. und die LAG offene Kinder- und Jugendarbeit haben gemeinsam Empffehlungen für ein Hygienekonzept<https://www.ljr.de/grundlagen/corona/hygienekonzept.html> entwickelt, dass euch bei der Umsetzung von Aktionen helfen soll.


Politische Einschätzung & Aktivitäten

Im Vergleich zu vielen anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens gelten für die Angebote und Einrichtungen der Jugendarbeit deutlich strengere Beschränkungen. Insbesondere die Vorgabe, dass Angebote der Jugendarbeit „durch pädagogische Fachkräfte beaufsichtigt“ werden müssen stößt beim Landesjugendring und vielen anderen Organisationen auf absolutes Unverständnis und macht die meisten Angebote der Jugend(verbands)arbeit weiterhin unmöglich. Diese Einschränkung ist auch deshalb absolut unverständlich, weil an anderer Stelle Ehrenamtliche Gruppenangebote für Kinder- und Jugendliche betreuen dürfen – teilweise dürfen dieselben Ehrenamtlichen mit denselben Teilnehmenden nun das eine Angebot machen, das andere aber nicht.

Der Landesjugendring und viele andere Akteur-inn-e-n haben in den letzten Tagen versucht eine Änderung der Verordnung zu erwirken. Leider bislang ohne Erfolg. nach aktuellem Kenntnisstand ist auch mit der nächsten Verordnung, die am 08.06.2020 in Kraft treten soll, keine Veränderung geplant.

Bedeutet im Klartext: Voraussichtlich im gesamten Juni wären gruppenbezogene, offene und gemeinwesenorientierte Angebote der Jugendarbeit nur erlaubt, wenn eine pädagogische Fachkraft dabei ist. Die Betreuung einer Jugendgruppe durch Jugendleiter-innen erscheint dem Krisenstab offenbar zu unsicher. Abgeordnete aller vier demokratischen Fraktionen haben in der Ausschusssitzung protestiert und Änderungen im Sinne der Jugendarbeit gefordert.

Auch hinsichtlich der weitergehenden Nutzung von Jugendbildungsstätten/Jugendherbergen oder der Durchführung von Sommerfreizeiten hat der Krisenstab starke Bedenken und lehnt solche Lockerungen zum jetzigen Zeitpunkt ab und möchte hier auch noch keine Lockerungen zu einem späteren Zeitpunkt in Aussicht stellen. Ohne einen solchen „Silberstreif am Horizont“ wird es sehr schwer, die Planungen für Freizeiten weiter voranzutreiben.

Wir müssen daher feststellen:

  *   Kinder und Jugendlichen haben das dringende Bedürfnis, sich mit Freund-inn-en zu treffen und Angebote der Jugendarbeit zu nutzen!
  *   Wir haben tragfähige Konzepte für die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen!
  *   Wir haben gut ausgebildete Jugendleiter-innen, die in den letzten Jahren immer verantwortungsbewusst mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen umgegangen sind!
  *   Bei vielen vergleichbaren Aktivitäten dürfen Ehrenamtliche teamen: Übungsleiter-innen im Sport dürfen das Training durchführen, aber mit derselben Gruppe nicht basteln, die Jugendfeuerwehr darf üben, aber anschließend nicht grillen,…
  *   In nahezu allen anderen Bundesländern dürfen Angebote der Jugendarbeit auch ohne pädagogische Fachkräfte stattfinden – ausgerechnet im „Land der Juleica“ soll das nicht möglich sein?
  *   Wir haben eine breite politische Unterstützung!

… doch leider scheint all das zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu genügen. Deshalb brauchen wir euch:


Werdet jetzt aktiv! Nutzt die Pfingsttage für Social-Media-Aktionen & Protest!

Voraussichtlich am 04.06.2020 wird der Krisenstab darüber entscheiden, was ab dem 08.06.2020 erlaubt wird und was verboten bleibt. Neben dem Krisenstab wird Ministerpräsident Stephan Weil letztlich die Entscheidung treffen. Wir haben also noch 5 Tage Zeit um zu mobilisieren:

Um auf diesem Missstand hinzuweisen, rufen wir euch alle auf, in den sozialen Netzwerken und auf euren Webseiten zu berichten, welche Angebote an diesem Pfingst-Wochenende geplant waren und bedingt durch das SARS-CoV2-Virus den daraus resultierenden Einschränkungen ausfallen mussten. Wir machen damit deutlich, dass junge Menschen nicht nur zu betreuende und zu belehrende Schüler-innen sind, sondern auch ein Recht auf Freizeit und Erholung haben.

Postet über das Pfingst-Wochenende über Aktionen, die nicht stattfinden können, macht deutlich, dass Jugendarbeit schlechter gestellt wird als andere Bereiche und dass Kinder und Jugendliche auch Bedürfnisse haben! Taggt in den Beiträgen Landtagsabgeordnete sowie Sozialministerin Carola Reimann und Ministerpräsident Stephan Weil.

Wendet euch mit E-Mails direkt an Landtagsabgeordnete und die Landesregierung und bringt euer Missfallen zum Ausdruck. Die wesentlichen Inhalte des LJR-Briefs an Ministerpräsident Stephan Weil und Sozialministerin Carola Reimann findet ihr als Inspirationsquelle auf der LJR-Webseite<https://www.ljr.de/fileadmin/user_upload/corona/InhalteSchreibenMP20200522.pdf>, der Stadtjugendring Wolfsburg<https://www.stjr.de/news/detailsansicht/news/offener-brief-an-ministerpraesident-weil-und-sozialministerin-reimann/?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&cHash=db773fa68b45fb6f8865e76d6ecf334e> hat sich beispielsweise ebenfalls mit einem offenen Briefen zu Wort gemeldet, den ihr als Ideenpool für eigene Texte sicherlich gerne verwenden dürft.

Bitte taggt alle Posts mit #jugendarbeitVSvirus und/oder taggt den Landesjugendring Niedersachsen e.V. zusätzlich in den Posts, so dass wir auch eure Aktivitäten mitbekommen.



Viele Grüße, alles Gute & bleibt gesund!

Euer myjuleica.de Team & das ganze Team des Landesjugendring Niedersachsen e.V.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar